Skip to main content

Wieso sich die Anschaffung eines Tiefspülers ohne Spülrand lohnt

Ein Tiefspüler ohne Spülrand vereint eine Toilette mit Wasserbecken mit einem fehlenden Spülrand. Diese Art der Bauweise bietet viele Vorteile und wird immer beliebter. Nicht nur ist sie leichter zu reinigen, sondern bietet auch ein besonders hohes Maß an Hygiene.

Wieso der Tiefspüler ohne Spülrand so beliebt ist

Tiefspüler ohne Spülrand erfreuen sich aus hygienischen Gründen einer immer größer werdenden Beliebtheit. Ein Spülrand ist der Ort, an dem sich Bakterien und Keime ansiedeln. Er bietet den optimalen Nährboden, dass Keime sich vermehren können und so auch Krankheiten von Mensch zu Mensch übertragen werden. Grund ist, dass sich der Spülrand schwer reinigen lässt, warm und feucht ist und dauerhaft gefährlichen Bakterien und Vieren ausgesetzt ist. Besonders Menschen, die bereits gesundheitlich angeschlagen sind, und öffentliche Bereiche profitieren maßgeblich von einem Tiefspüler ohne Spülrand. Er erfüllt die höchsten Anforderungen, die man an Sauberkeit eines WCs stellen kann.

Die Vorteile eines Tiefspülers ohne Spülrand

Ein Tiefspüler ohne Spülrand bietet zahlreiche Vorteile. So hat er einen deutlich geringeren Wasserverbrauch und ist leicht zu reinigen. Zudem entwickelt er beim Spülvorgang kaum Geräusche. Durch die spezielle Konstruktion bietet der Tiefspüler ohne Spülrand kaum Raum für die Bildung von Bakterien. Es werden weitaus weniger Reinigungsmittel benötigt, was nicht nur die Brieftasche, sondern auch maßgeblich die Umwelt schont. Da es ohne Spülrand keinen versteckten Raum gibt, ist Schmutzt direkt sichtbar und kann nur schlecht haften bleiben.

Die Nachteile eines Tiefspülers ohne Spülrand

Einziger Nachteil von einem Tiefspüler ohne Spülrand ist, dass er durchschnittlich etwas teurer als Modelle mit Spülrand sind. So kosten die Modelle im Durschnitt zwischen 20% und 40% mehr. Dieser finanzielle Mehraufwand gleicht sich über die Jahre aufgrund des geringeren Wasserverbrauchs und des reduzierten Gebrauchs von Reinigungsmitteln wieder aus.

Für wen sich ein Tiefspüler ohne Spülrand lohnt

Maßgeblich profitieren öffentliche Bereiche von einem Tiefspüler ohne Spülrand, die ein hohes Maß an Hygiene erfüllen müssen. Die Toilette lässt sich schnell reinigen und spart einiges an Klosteinen oder Reinigungsmittel. Zudem sinkt der Wasserverbauch, da ein Tiefspüler ohne Spülrand im Vergleich zu herkömmlichen Modellen rund 40% weniger Wasser für eine Spülung benötigt. Doch auch im privaten Bereich werden Tiefspüler ohne Spülrand immer beliebter. Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Kind kann durch den geringeren Wasserverbauch bis zu 45 Euro im Jahr an Wasserkosten sparen.

Wieso Allergiker nicht von einem Tiefspüler ohne Spülrand profitieren

Häufig wird Allergikern ein Tiefspüler ohne Spülrand empfohlen und die eigene Allergie als Verkaufsargument genannt. Dies ist jedoch nicht korrekt, Eine Allergie hat schließlich nichts mit der Wahl des WCs zu tun, sondern wird durch andere Faktoren ausgelöst. Allerdings eignet sich ein Tiefspüler ohne Spülrand durchaus für Menschen, die sehr viel Wert auf hohe Hygiene und Sauberkeit legen.

Mit einem Tiefspüler ohne Spülrand die Umwelt schonen

Auch sehr umweltbewusste Menschen profitieren von einem Tiefspüler ohne Spülrand. Sie lassen sich weitaus einfacher reinigen, ohne hierfür Unmengen an chemischen Reinigungsmitteln verwenden zu müssen. Diese Mittel sind in der Regel mit sehr aggressiven Substanzen angereichert, die schädlich für die Umwelt sind. Wer ein Tiefspüler ohne Spülrand hat, dem liegen alle verschmutzten Flächen ungehindert offen.